Einladung zur Ausstellungseröffnung am 12.09.2019, 18.00 Uhr

1250 Jahre – Bergheim feiert

Einladung zur Ausstellungseröffnung am 12.09.2019, 18.00 Uhr

Ansichten und Einsichten – 1250 Jahre Bergheim

Eine Ausstellung des Stadtteilvereins Bergheim e.V. in Zusammenarbeit mit der Seniorenresidenz am Park

 

Seniorenresidenz am Park, Poststr. 11/1, 2. OG

Ausstellungsdauer: 12.9.2019 – 15.11.2019

Öffnungszeiten: MO-FR 9-11 Uhr und 14-16 Uhr.

 

Die neuere Geschichte Bergheims als Stadtteil von Heidelberg beginnt erst mit dem Bau des Bahnhofs in der Rohrbacher Straße. Daher nimmt die Ausstellung ihren Ausgangspunkt mit dem Jahr 1840, als der Badische Bahnhof eröffnet wurde und sich am Bismarckplatz langsam ein „Bahnhofsviertel“ bildete. Der Bismarckplatz selbst und von da ausgehend die Bergheimer Straße stellen weitere Stationen der Ausstellung dar. Dutzende historische Aufnahmen illustrieren Bergheim, wie es früher einmal war. Postkarten aus der Zeit um 1900 vermitteln ein eher beschauliches Bild einer Vorstadt mit breiten Gehwegen und Vorgärten, mit wenig Autoverkehr, aber umso mehr Straßenbahnen.

Bergheim war Ende des 19. Jahrhunderts Industriestandort. Nicht nur wegen der Bergheimer Mühle, die sich nach 1873 als Zementwerk vom Neckar bis zur Bergheimer Straße hin erstreckte; sie brannte 1895 ab, der Betrieb wurde nach Leimen verlegt. Typisch für Bergheim war die Tabak- und Bierproduktion. Liebherr, Gebr. Maier und P. J. Landfried waren mit bedeutenden Tabakfabrikationen hier vertreten, Schrödl und Schlossquell brauten lokales Bier, das einen ganzen Wirtschaftszweig von Zulieferern und Abnehmern ernährte. Auch die Metallindustrie, namentlich die „Heidelberger Druckmaschinen AG“, oder die Glockengießerei Schilling sowie der Anhängerbauer Massholder hatten hier Produktionsstätten.

Aber was wäre Bergheim ohne den Neckar und sein Wasser? Baden im Neckar war im Blum’schen Bad möglich, ab 1906 auch im Hallenbad; 1920 wurde eine Radium-Sol-Quelle erbohrt, die zunächst zu dem Projekt eines Kurhauses der „Bad Heidelberg AG“ führte. 1939 wurde dann das Thermalbad eröffnet, bis heute beliebter sommerlicher Treffpunkt aller Bergheimer

Die Ausstellung berührt all diese Aspekte des Lebens in Bergheim. In ca. 200 Fotos, Postkarten und Stadtplänen wird das Bild eines vergangenen Bergheims wiederbelebt, wie es unsere Großeltern noch kannten. Aber auch die Gegenwart kommt nicht zu kurz. Viele private Sammler und Fotografen haben uns ihre Schätze zur Verfügung gestellt, die dokumentieren, wie sehr sich Bergheim auch in den letzten 30 Jahren noch verändert hat.